Neues aus der Gemeinschaftsunterkunft in der Seuffertstraße

Nun ist die Gemeinschaftsunterkunft in der Seuffertstraße fast vollständig belegt. 146 Personen – Babys, Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer bewohnen die Unterkunft. Es sind einige Familien dabei und auch alleinstehende Personen. Flüchtlinge  kommen aus unterschiedlichsten Ländern und gehören zu verschiedenen Religionen. Manche sind erst seit einigen Monaten in Deutschland, einige seit mehreren Jahren. Einige können schon gut  Deutsch, viele sprechen Englisch. Kinder besuchen bereits Kitas oder Schulen, einem Teil der  Männer ist es gelungen, eine Arbeitsstelle zu finden. Sie arbeiten sowohl in Traunstein als auch in den umliegenden Gemeinden. Ein kleiner Teil wurde bereits als Flüchtling anerkannt und befindet sich auf Wohnungssuche. Und wie überall, wo so viele Menschen auf engem Raum zusammenleben gibt es manchmal Konflikte aber auch viel gegenseitige Hilfe und Unterstützung. Flüchtlinge, die Deutsch, Englisch oder Französisch sprechen, übersetzen für ihre Mitbewohner, Familien unterstützen sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung.

Der Helferkreis von ca. 15 Personen unterstützt die Bewohner beim Erlernen der deutschen Sprache, bei den Arztbesuchen, beim Einkaufen, bei der Freizeitgestaltung, bei der Arbeits- und bei der Wohnungssuche. Einige Familien haben ehrenamtliche Ansprechpartner, an drei Tagen in der Woche findet Deutschunterricht in Gruppen statt. Für Frauen und Kinder gibt es einmal wöchentlich eine Spielgruppe. Für alle Bewohner besteht ebenfalls einmal wöchentlich die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.

Falls jemand den Helferkreis unterstützen möchte, kann er / sie sich an die Ehrenamtskoordinatorin des AWO Kreisverbandes, Natalia Wolf Tel.: 0151 445 654 25 oder 0861 166 26 7 46, E-Mail: fluechtlingshelfer@selbsthilfe-traunstein.de  wenden.